Die Marke Abercrombie & Fitch

Die Abercrombie & Fitch Co., kurz A&F, mit Sitz in New Albany im US-Bundesstaat Ohio ist ein US-amerikanisches Modeunternehmen, zu dem auch Abercrombie kids und die Hollister Co. gehören.

Abercrombie & Fitch verkauft künftig Mode auch in Übergröße.

Das Unternehmen gab bekannt, dass Kleidung künftig auch in größeren Größen als M erhältlich sei. Abercrombie & Fitch ist bekannt dafür, dass die Firma junge, modische und dynamische Menschen sowohl als Mitarbeiter/-innen als auch als Kundschaft bevorzugt. Das ging soweit, dass der Vorwurf der Diskriminierung laut wurde. Nun rudert das Unternehmen, dass neben Modeartikeln auch Kosmetika und Parfüm vertreibt, offenbar zurück.

Vor einiger Zeit sorgte das Modeunternehmen für Schlagzeilen: Gründer und Chef Mike Jeffries hatte erklärt, dass Abercrombie & Fitch nur Mode an "coole Kids" verkaufen würde. Das diente der Erklärung, warum die Damengrößen bei M aufhörten, die Herren ebenfalls nicht in Übergrößen einkaufen konnten. Übergewichtige oder auch nur große Menschen waren als Kunden und Kundinnen offenbar bislang unerwünscht, woraus die Unternehmensführung kein Geheimnis machte. Ob das neue Konzept der schlechten Publicity oder einem Umdenken in geschäftlichem Sinn geschuldet ist, bleibt offen: Etwa 20 % der Jugendlichen in den USA, wo das Hauptgeschäft der Marke anzusiedeln ist, gelten als übergewichtig. Etwas zu denken gibt die Definition von Übergrößen: Selbst L, was durchaus als normale Kleidergröße gilt, war in der Damenmode von Abercrombie & Fitch bislang nicht erhältlich.