Die Marke Swarovski

Swarovski ist ein Hersteller von geschliffenem Kristallglas, der 1895 in Tirol in Wattens gegründet wurde und auch heute noch seinen Sitz in Wattens innehält. Das Familienunternehmen ist heute als Swarovski Group in drei Hauptbereiche gegliedert. Swarovski Kristall, Tyrolit Schleifmittel und Swarovski Optik bilden die drei Hauptsparten des Unternehmens, das heute von Markus Langes-Swarovski geleitet wird. Swarovski ist in den Geschäften bekannt für Ohrschmuck, Bangles, Bettelarmbänder mit Anhängern, Kettchen, Ringe und ähnliche Schmuckstücke.

Swarovski verziert Fußballschuhe

Die Saison 2013/2014 soll für Borussia Dortmund eine ganz große werden. Besonders interessant ist diesbezüglich die Meinung des Managers Michael Zorc, welcher sich zu den Neueinkäufen und der Entwicklung der Bundesliga in einem Interview mit der Welt geäußert hat.

Angesprochen auf die Chancen auf die Meisterschaft sieht Zorc, die des BVB nicht schlecht. Er befürchtet zudem nicht, dass eine Schere zwischen dem BVB und dem FC Bayern München hinsichtlich der restlichen Clubs aufgehen könnte, denn für Zorc sind seine Dortmunder weiterhin doch deutlich hinter dem FC Bayern, so dass auch in dieser Saison die Herausforderung im Titelkampf für die Gelb Schwarzen sehr groß sein wird.

Vor der Saison wurde jedoch mit Mkhitaryan und auch Aubameyang kräftig investiert, um die eigene Mannschaft zu verstärken. Im Welt Interview gibt Michael Zorc Einblick in den Verlauf der Gespräche. Während er bei Mkhitaryan sofort ein gutes Gefühl hatte, machte er sich bei seinem zweiten Neuzugang aus Frankreich doch speziell im Winter etwas Sorgen. Als Aubameyang bei einer Spielvorbereitung nämlich mit Swarovski verzierten Fußballschuhen auf den Platz kam, dachte Michael Zorc sich doch, ob dies denn nötig sei, oder aber zu viel Show darstellt.

Beide Spieler wurden aber in Gesprächen als charakterlich einwandfrei empfunden und somit verpflichtet.